Skiwoche Mayrhofen 2020

Newskategorien (NWG)

Wie jedes Jahr machte sich Anfang Februar eine Gruppe verrückter und mutiger Schneehasen auf den Weg Richtung Zillertal, um die Steilhänge Mayrhofens zu bezwingen. Dieses Jahr stand die Skifahrt unter einem bestimmten Motto „Eingeladen zum Skifahren“. Geprägt war die Woche von dem Kirchenlied „Eingeladen zum Fest des Glaubens“, welches anfangs von ein paar Jungs gesungen wurde und schließlich zum Hit der Woche wurde. Schnell kam die Idee auf das Lied ein wenig anzupassen. Somit dichtete man das Lied Vers für Vers um und das Endergebnis konnte sich echt singen lassen. Bevor die Busfahrt losgehen konnte, musste noch der zuvor eingekaufte Proviant verladen werden. Nachdem das ganze Gepäck im Bus verstaut war und jeder sich von seinen Eltern verabschiedet hatte, konnte es dann endlich losgehen. Eine Woche voller Spaß stand uns bevor. Die Stimmung im Bus stieg stetig und die ersten Après- Ski Hits wurden über die Musikbox abgespielt. Am Nachmittag angekommen, wurden die Zimmer bezogen und die Koffer ausgepackt. Abwechselnd kümmerten sich täglich Kleingruppen um das Frühstück und das Abendessen. Nun musste die erste Gruppe ihre Kochkünste unter Beweis stellen. Auch in der Küche stand der Spaß an erster Stelle. So zogen wir beim Schneiden von Zwiebeln besser die Skibrille auf, um tränende Augen möglichst vermeiden zu können. Am Abend ließ man den Tag ausklingen und die zumeist lustigen Geschehnisse Revue passieren.

Am Sonntagmorgen um halb acht wurde gemeinsam gefrühstückt und die Rucksäcke gepackt, sodass wir anschließend um kurz vor neun Uhr im Skikeller unsere Skischuhe anzogen, den Helm aufsetzten  und mit Skiern in der Hand zu der Bushaltestelle vor unserem Haus liefen. Nach kurzer Wartezeit stiegen wir gemeinsam wie jeden Morgen in den Skibus, der uns zur Horbergbahn beförderte. Mit den Skipässen in der Tasche konnte es nun mit der Gondel Richtung Bergspitze gehen. Die Meute teilte sich in drei Gruppen, die jungfräulichen Skihasen, die gemütlichen Genießer und die gefürchteten Pistenteufel. Jeden Tag stürzte sich ein anderer Lehrer in das Abenteuer. Wir wilden Schneehasen wurden nicht nur von Frau Jaschek, Herrn Trützler und Frau Steigleiter begleitet, sondern auch Marlene unterstützte tatkräftig. Nach der ersten Einheit auf der Piste traf sich die ganze Truppe zum Mittagessen auf einer Hütte. Nach Germknödel, Käsespätzle und anderen Köstlichkeiten, gingen wir am Nachmittag auf eine weitere Erkundungstour des Skigebiets. Um den ersten gelungenen Skitag ausklingen zu lassen, kehrte die gesamte Mannschaft in die „Yeti- Bar“ ein. Mit dem Bus um 17.40 Uhr ging es für alle Après- Ski- Begeisterten in Feierlaune nach Hause. Das eingeteilte Küchenteam musste sich schon früher von der Bar verabschieden, sodass am Abend das „Perfekte Dinner“ bereit stand.  Einige vertrieben sich die Zeit mit Gesellschaftsspielen, wie Poker oder Activity, andere suchten früh und müde ihre Betten auf, um für den nächsten Tag Kraft zu tanken.

Die nächsten Tage waren ein Kreislauf aus aufstehen, Ski fahren, Après- Ski, zu Abend essen und schlafen. Auch wenn diese Zeit sehr anstrengend war, so war sie doch auch mindestens genauso schön.
Ein Highlight hier war der gemeinsam Racletteabend. Auch wenn dadurch teilweise das Stromnetz überlastet war, konnten trotzdem alle den Abend genießen. Als Überraschungsnummer stand am Donnerstagabend für unsere Skianfänger die Skitaufe bevor. Nach knappen 200 Pistenkilometern mussten wir am Freitagabend die Heimreise antreten, doch dies verlief anfangs nicht so wie gedacht. Am letzten Skitag kollidierten zwei unserer Skihasen auf der Piste. Die Schmerzen am Rücken und Nacken waren zu heftig, sodass eine ärztliche Untersuchung anstand. So wurde noch am gleichen Tag einer der beiden Verletzen mit dem Helikopter in die Klinik gebracht. Nach ärztlicher  Begutachtung konnten zum Glück schlimmere Verletzungen am Rücken ausgeschlossen werden und am Abend traten wir gemeinsam die Heimreise an.
Gegen 3 Uhr nachts kamen wir in Speyer an, wo die müde Horde von ihren Liebsten empfangen wurden. Eine wunderschöne, lustige und anstrengende Woche ging zu Ende. Gemeinsam hatten wir eine super Zeit, die hoffentlich nicht so schnell in Vergessenheit gerät.

Ihr seid echt eine tolle Gruppe!


Zurück
###