Aktionen für Ghana

Geldübergabe des 12. Aktionstages für Ghana

Seit zwölf Jahren veranstaltet das Speyerer Nikolaus-von-Weis-Gymnasium am Ende des Schuljahres einen Aktionstag für Gesundheits- und Entwicklungsprojekte in Ghana. Alle Schülerinnen und Schüler der Schule haben am 27. Juni einen ganzen Tag lang in Betrieben, bei Nachbarn, Verwandten oder den Eltern gearbeitet. Das Geld, das die Kinder durch ihre Arbeit verdient haben, wird an Hilfsvorhaben in Ghana gespendet. In diesem Jahr wurde die Gesamtsumme von über 125.000€ seit Beginn des "Aktionstages für Ghana" erreicht.
In den vergangenen Jahren haben die Schülerinnen und Schüler so die Arbeit der Dominikanerinnen des Instituts St. Dominikus in Ghana unterstützt. Das Institut Sankt Dominikus ist Träger des Nikolaus-von-Weis-Gymnasiums und betrieb bis Ende 2011 eine Mission in Ghana. In diesem Zusammenhang bauten und unterhielten die Schwestern zwei Krankenhäuser. Beide Kliniken beteiligen sich beim Aufbau eines Basisgesundheitsdienstes, zu dessen Aufgaben unter anderem Schwangeren- und Mütterberatung, ein Impfprogramm und Aufklärungskampagnen zu HIV und AIDS gehören. Daneben konnten bis jetzt über 300 Brunnen gegraben und Schulen mit Toiletten ausgestattet werden. Nach über 50 Jahren Engagement in Ghana zog sich das Institut Sankt Dominikus dann aus der Missionsarbeit zurück. Allerdings bleibt der direkte Kontakt zu den Hilfseinrichtungen und Projekten durch Mitarbeiter vor Ort auch weiterhin gewahrt.
Bereits im letzten Jahr kamen durch den Ghana-Tag des Nikolaus-von-Weis-Gymnasiums ebenfalls über 14.000€ an Spenden zusammen. Das von den Schülern erarbeitete Geld wurde zu je einem Drittel für Medikamente und Unterstützung Aidskranker, für die Ausbildung junger Menschen und für soziale Notfälle - zum Beispiel Operationen behinderter Kinder - verwendet. Von dem Betrag, der ohne Abzüge an die Hilfsprojekte weitergeleitet wurde, konnten in den vergangenen Jahren auch Kindern das Schulgeld sowie die unabdingbare Schulkleidung bezahlt werden.
Für den Schulleiter Egbert Schlitz und den betreuenden Lehrer Thomas Pfundstein steht fest, dass "Aktionen wie der Ghana-Tag zu den Aspekten des Schullebens gehören und es sich gerade hier zeigt, dass es an einer Schule nicht nur um die Vermittlung von Wissen, sondern auch um die Vermittlung von Werten geht".
Der Spendenbetrag wird am Montag, 04.12.2017 den Schwestern des Institutes Sankt Dominikus übergeben.
Wer darüber hinaus die Arbeit in den von den Dominikanerinnen in Ghana gegründeten Einrichtungen unterstützen möchte, kann dies über das Konto des Nikolaus-von-Weis-Gymnasiums gerne tun.

IBAN: DE57 7509 0300 0000 0617 60
Liga-Bank Speyer
Stichwort Ghana 

Spendenübergabe von 14.000€

Eine Jahressumme von 14.000 Euro hat es bisher noch nie gegeben. In all den Jahren, in denen die Schule Projekte in Ghana unterstützt, sind weit mehr als 100.000 Euro zusammengekommen. Herzstück ist der „Ghana-Tag“, an dem alle Schülerinnen und Schüler bei Betrieben und Firmen, aber auch bei Verwandten und Bekannten arbeiten und ihren Lohn für Hilfsprojekte in dem afrikanischen Land weiterreichen. Das Institut St. Dominikus ist Nachbar und war früher Träger der Schule. Auch heute noch begleiten die Schwestern intensiv die Maßnahmen, die ihr früheres Wirken in Afrika fortführen. Es gehe um medizinische Versorgung, Schulbildung, Ausbildung und soziale Notfälle. Die Spende ist von allen Klassen- und Stammkurssprechern sowie dem Projektleiter Thomas Pfundstein gemeinsam übergeben worden.

Aktionstag für Ghana am 12. Juli 2016

Die Schülerinnen und Schüler des Speyerer Nikolaus-von-Weis-Gymnasiums zeigen, dass ihre Generation mehr vermag, als nur den „like“ Button zu drücken, um zu helfen. Die Schülerinnen und Schüler der Gymnasiums arbeiten in Betrieben und Firmen, bei Verwandten und Bekannten und spenden ihren Lohn für Hilfsprojekte in Ghana.

Seit über zehn Jahren veranstaltet das „Niki“ am Ende des Schuljahres einen Aktionstag für Gesundheits- und Entwicklungsprojekte in Ghana. Alle Schülerinnen und Schüler der Schule werden am 12. Juli einen ganzen Tag lang in Betrieben, bei Nachbarn, Verwandten oder den Eltern arbeiten. Das Geld, das die Kinder durch ihre Arbeit verdient haben, wird an Hilfsvorhaben in Ghana gespendet. So kamen seit Beginn der Aktion über 125.000 Euro zusammen. In den vergangenen Jahren haben die Schülerinnen und Schüler so die Arbeit der Dominikanerinnen des Instituts St. Dominikus in Ghana unterstützt. Bereits im letzten Jahr konnten so über 13.000,- € an Spenden aufgebracht werden. 

Das von den Schülern erarbeitete Geld wurde zu je einem Drittel für Medikamente und Unterstützung Aidskranker, für die Ausbildung junger Menschen und für soziale Notfälle – zum Beispiel Operationen behinderter Kinder – verwendet. Von dem Betrag, der ohne Abzüge an Hilfsprojekte weitergeleitet wurde, konnten in den vergangenen Jahren unter anderem Kindern das Schulgeld sowie die unabdingbare Schulkleidung bezahlt werden. Das Institut Sankt Dominikus betrieb bis Ende 2011 eine Mission in Ghana. Nach über 50 Jahren Engagement in Ghana zog sich das Institut Sankt Dominikus dann aus der Missionsarbeit zurück. Allerdings bleibt der direkte Kontakt zu den Hilfseinrichtungen und Projekten durch Mitarbeiter vor Ort auch weiterhin gewahrt. Dafür sorgt die vom Institut Sankt Dominikus gegründete Rosa von Lima Stiftung.