Eine historische Tour durch Frankfurt

Schule kulturell

Am 19.06.19 traten wir, der Geschichts-Leistungskurs MSS12, gemeinsam mit unserer Lehrerin Frau Hagemeister-Kapp unsere lang erwartete Exkursion nach Frankfurt an. Die Initiative dafür war von uns Schülern ausgegangen und das Ganze war bereits seit Monaten sorgfältig geplant gewesen, weshalb wir uns alle auf diesen Tag freuten.
Am Morgen begann unsere Anreise mit einer entspannten Bahnfahrt nach Frankfurt, die uns allen noch lange im Gedächtnis bleiben wird, da man uns sagenhafte zwei Mal mit einer Gruppe von FDP-Politikern verwechselte, die wohl ebenfalls im Zug mitfuhr. Bis zu diesem Tag hatten wir alle noch nicht gewusst, dass wir anscheinend das Potenzial hatten, wie Politiker zu wirken, aber diese Erkenntnis sorgte definitiv für erheiterte Stimmung.
In Frankfurt angekommen, machten wir uns auf den Weg zu unserem ersten Ziel - dem Senckenberg Naturmuseum - und das Highlight dieser Strecke war eine kleine Schildkröte, die wir in einem angelegten Wasserbecken mitten in der Stadt fanden und sofort alle ins Herz schlossen. Wir bahnten uns unseren Weg durch Frankfurt im Übrigen hauptsächlich bewaffnet mit einer Stadtkarte und fragten ganz „altmodisch“ Leute auf der Straße, die überraschend hilfsbereit und freundlich waren. Zum Handy mussten wir nur im äußersten Notfall greifen.
Im Museum angekommen, begrüßte uns nach kurzem Warten unser Guide; eine sympathische Museumspädagogin, die mit uns eine sowohl informative als auch lockere, spaßige Tour durch einige Bereiche des Museums machte. Im Senckenbergmuseum kann man sich nicht nur echte Dinosaurierknochen ansehen, sondern auch noch eine von weltweit nur drei Dinosauriermumien. Hinzu kommen noch unzählige andere Lebewesen, die dort "ausgestellt" sind. Auch wurde uns erklärt, wieso die Dinos eigentlich gar nicht ausgestorben sind. Ihr nächster Verwandter läuft nämlich immer noch fröhlich auf unseren Bauernhöfen herum; das Huhn. Kaum zu glauben - auch wir haben gestaunt - aber es ist wahr, denn unsere normalen Vögel sind die Nachkommen der riesigen Tiere.
Nachdem unsere Führung im Museum beendet war machten wir uns gemütlich auf den Weg zum nächsten Ziel: der Paulskirche. Zwischendrin gab es eine Pause, um die müden Knochen auszuruhen, der Hitze in den Schatten zu entfliehen und etwas gegen den knurrenden Magen zu unternehmen. Nebenbei konnten wir viele Eindrücke der Stadt Frankfurt sammeln und deren Flair genießen.
In der Paulskirche angelangt, mussten die meisten von uns zugeben, dass man es sich grundsätzlich anders vorgestellt hatte. Irgendwie mehr wie eine Kirche war der allgemeine Gedanke. Stattdessen war das Gebäude äußerst modern und minimalistisch gestaltet. Nichtsdestotrotz war es für uns als Geschichts-LK, der einige Stunden damit verbracht hatte über die Paulskirche zu sprechen, ein tolles Erlebnis, sie in Wirklichkeit und damit ein Stück Geschichte zu sehen. Auch gab es dort eine Dauerausstellung, wo man noch einmal die Historie nachvollziehen konnte.
Danach folgte der körperlich anstrengendste Teil unserer Exkursion. Wir sprinteten sozusagen zurück zum Hauptbahnhof, kamen dort jedoch rechtzeitig an und konnten uns dann auf dem Weg zurück nach Speyer wieder entspannen.
Die an diesem Tag herrschende Hitze hatte uns das Vorankommen nicht gerade erleichtert, aber aufhalten konnte uns dies natürlich nicht und wir hatten trotzdem eine schöne und interessante Zeit zusammen. An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an eine unserer Mitschülerinnen, die uns den ganzen Tag lang fürsorglich mit Bonbons versorgt hatte. Du hast unseren Zuckerbedarf gerettet!
Außerdem möchte sich der Kurs natürlich bei unserer Lehrerin Frau Hagemeister-Kapp bedanken, da diese alles geplant und uns somit die schöne Exkursion ermöglicht hatte. Zudem hatten wir eine wirklich schöne Gruppenatmosphäre und es war weniger eine Schulveranstaltung als ein netter Ausflug mit Freunden. Es mangelte uns weder an Euphorie, noch an Motivation oder angeregten Gesprächen und vor allem nicht an witzigen Momenten. Eine solche Exkursion kann man sich deshalb als Leistungskurs nur wieder wünschen, vor allem, wenn man dabei noch etwas lernt.

Dana Zoe Curaba, LK-Geschichte, MSS 12


Zurück