Neues Pausenparadies eingeweiht

Newskategorien (NWG) Schule kulturell

Große Freude am ersten Schultag nach den Osterferien: in einer Feier unter freiem Himmel mit allen Schülerinnen und Schülern wurden der erste Teilabschnitt des neu gestalteten Schulhofs und das neue Baumhaus offiziell der Nutzung übergeben: Nun beherrscht sattes Grün statt betoniertem Grau den Pausenhof: Ein großzügiges halbrundes  Atrium und neue Bänke unter einem Sonnensegel laden die älteren ein, sich zu unterhalten und auszuspannen, während die jüngeren das Baumstammmikado und vor allem das geräumige Baumhaus erforschen können– nach Aussage vieler Schüler das absolute Highlight der Anlage. Ein neuer Rasen wurde verlegt und fast 300 neue Sträucher und Bäume eingepflanzt. Ermöglicht wurde die Neugestaltung zum ganz überwiegenden Teil durch die großzügige Unterstützung des Vereins der Freunde des Nikolaus-von-Weis-Gymnasiums e.V.,  aber auch durch mehrere Sponsoren: die Günther Fielmann Stiftung (Pflanzen, Bäume), Bild hilft e.V. / Ein Herz für Kinder (Baumhaus) und die Aktion Blauer Adler und die Allianz Generalvertretung Christian Schnubel, Dudenhofen (Rondellsteine); auch der private Schulträger, die Gemeinnützige St. Dominikus Schulen GmbH, hat durch die Finanzierung der Pflasterarbeiten seinen Beitrag geleistet. Frau Reker, Vorsitzende des Vereins der Freunde, ist besonders vom praktischen Engagement der Eltern und Schüler beeindruckt: „Bei der Pflanzaktion Ende März haben fast 50 Schüler und Eltern samstags mit angepackt, Rollrasen verlegt sowie Sträucher und Bäume eingepflanzt: eine wunderbare Unterstützung.“  Sie dankte bei der Eröffnung auch dem Architekturbüro und den Handwerkerfirmen, die termingerecht und zuverlässig seit Ende Februar die Baumaßnahmen ausgeführt hatten, und freute sich auf die weiteren Teilabschnitte, die in naher Zukunft umgesetzt werden. Hr. Schlitz seinerseits bedankte sich beim Verein der Freunde für dessen einzigartiges Engagement und hob die Bedeutung der Neuanlage für das soziale Lernen hervor: „Schülerinnen und Schüler brauchen auf dem Schulgelände achtsam gestaltete Räume für Begegnung und für Entspannung. Gerade für die jüngeren sind zudem sinnvolle Anregungen für Bewegung und kreatives Spielen wichtig. All das bietet nun unser neuer Schulhof: er wird ein Ort zum „Auftanken“ sein, ein zweites Zuhause, an dem man sich wohlfühlt.“


Zurück
sdr