Gedenken = sich erinnern = wachsam sein …

Schule kulturell

Dies hat das Europateam unserer Schule in Kooperation mit den Fachschaften Geschichte und Religion im Laufe der letzten Tage in mehreren Veranstaltungen ins Bewusstsein gerufen.

Am 09.11.           besuchten die Schülerinnen und Schüler jahrgangsweise eine Gedenkandacht, in deren Zentrum 90 Jüdinnen und Juden gedacht wurde, die aus Speyer vertrieben und deportiert wurden.  Im Wechsel mit einem Tondokument, in dem Günther Katz über seine Erlebnisse am 9.11.1938 berichtet, verlasen Schülerinnen und Schüler die Namen der Speyerer Opfer und legten für jeden einen Stein nieder. Die Stille während der Andacht war ein offenkundiges Zeichen für die Betroffenheit der Teilnehmer.

Am 12.11.18       wurden die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 10,11 und 12 an das Ende des Ersten Weltkrieges bzw. dem Tag des Waffenstillstands vor 100 Jahren erinnert.

In Erinnerung an die Schlacht von Verdun 1916 und die Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag 2016, an denen einige unserer Schüler teilgenommen haben, wurde die Relevanz des ‚Sich Erinnerns‘ verdeutlicht.
Im Rahmen der Veranstaltung haben Sophie Hyllus, Aaron Fischer und Bastian Hirschfeld die Ergebnisse ihrer „Spurensuche“ nach Erinnerungsorten an die Opfer des Ersten Weltkrieges präsentiert und sehr gelungen verdeutlicht, dass diese Denkmäler zwar oft unbeachtet bleiben, aber durchaus Appellcharakter haben. Alle drei Schüler haben einen Büchergutschein und eine Urkunde für ihre Leistung erhalten. Vielen Dank für die gelungenen Beiträge!

Filmausschnitte aus „Im Westen nichts Neues“ verdeutlichten das sinnlose Blutvergießen und die Folgen für die Betroffenen, sofern sie dieser Hölle entkamen.

Gedenken = Friedensarbeit

Am 08.11.2018  haben sich erstmals alle 9. und 10. Klassen des Nikolaus-von-Weis-Gymnasiums, der Nikolaus-von-Weis Realschule plus, des Edith-Stein-Gymnasiums und der Edith-Stein-Realschule in der Friedenskirche St. Bernhard in Speyer versammelt und gebetet, um mit Gesängen aus Taizé ein Zeichen gegen Hass und Gewalt zu setzen.  Die Andacht regte mi Bibeltexten und Bildimpulsen zum Nachdenken an.

Am 13.11.2018  besuchte die Klasse 10a mit ihrem Sozialkundelehrer, Herrn Bewert, das Landesarchiv mit dem Ziel, in Erinnerung zu rufen, dass die Novemberrevolution eine eminent wichtige Bedeutung für die deutsche Demokratiegeschichte hat und in einem engen Zusammenhang mit gesamteuropäischen Entwicklungen steht.  

Der Archivbesuch stellte insbesondere lokale und regionale Bezüge in den Mittelpunkt. Was geschah in dieser Zeit in Speyer und in der Pfalz insgesamt?

Gedenken und Friedensarbeit

wird auch durch eine Fotoausstellung der Courage-AG geleistet, die mit Bildern an historische Ereignisse erinnert.

Vom 15.–22. 11. 2018     findet die jährliche Ausstellung des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge zum Thema „Krieg und Menschenrecht“ statt: Kriegsgräber als Mahnmal gegen Krieg, Hass und Zerstörung, als Aufruf zu Frieden, Toleranz und Versöhnung.  

Wir freuen uns, in Friedenszeiten zu leben und wünschen, durch die Veranstaltungen Bewusstsein für die Wichtigkeit des Gedenkens und ein friedliches Miteinander geschaffen zu haben. 


Zurück